Malireisen zwischen Sahara und Savanne

Es ist eines der schönsten Länder Westafrikas und für die Kultur lange Zeit bestimmend gewesen. Mali, das Land mit Wüste und Grasland, mit vielen Völkern und reicher Geschichte. 

Folgende Reiseziele wollen wir beschreiben, damit geben wir eine grundlegende Orientierung. In Mali gibt es viel zu sehen. Sobald sich die Reisesituation bessert, werden wir die Webseite ausweiten.

Selbstverständlich nehmen wir gerne Anregungen auf.

Wer nach Mali reist und mit den Flugzeug ankommt, wird zuerst die Metropole Bamako bestaunen. Es ist eine lebhafte afrikanische Stadt am Fluss Niger.
Bamako

Djenné ist eine wichtige Stadt in der Region Mopti, die für Touristen aufgrund der schönen Landschaften eine Reise wert ist. In Djenné steht einer der grossartigsten Moscheen der Welt.
Djenne

Timbuktu gilt als Wüstenstadt schlechthin, in 20 km Entfernung fliesst der Niger. Es ist eine Stadt mit reicher Tradition
Timbuktu

Djenné mit seiner weltbekannten Moschee

Djenné und Mopti liegen im sogenannten Inlanddelta vom Niger. Der Fluss teilt sich in verschiedene Flussarme auf . Insgesamt ist der Niger über 4000 km lang und fliesst in Nigeria in den Atlantischen Ozean.

Die Region wird landwirtschaftlich intensive genutzt. Wichtigste Sehenswürdigkeit ist die Grosse Moschee von Djenné, ein grossartiger Bau, der den sudano-sahelischen Baustils demonstriert.

In Djenné gibt es viele weitere schöne Häuser, das Altstadt Ensemble mit der Moschee ist Weltkulturerbe.

Mopti ist Provinzhauptstadt und wirtschaftliches Zentrum. Es ist eine weitere Stadt, deren Besuch sich lohnt, dort finden sich mehr Hotels.

Timbuktu die Wüstenstadt

Timbuktu ist einst Sitz eines der reichsten Königreiche der Welt gewesen.

Als reichster Mann seiner Zeit gilt König Musa. Seine Pilgerfahrt nach Mekka ist legendär. Auf der Reise hat er in Kairo soviel Gold ausgegeben, womit er den dortigen Dinar für die nächsten 10 Jahre ruinierte. Historiker sprechen von einem Vermögen, dass in heutigen Massstäben 400 Mrd USD beträgt. Auf seiner Rückreise ist sein Gold wenig wert gewesen. 

Zu seiner Pilgerfahrt finden sich im Web interessante Videos.

https://youtu.be/iCL1aVEog7s

Timbuktu ist eine Gründung der Nomaden der Tuarek. Sie wollten eine Handelsstadt am Ende der Wüste gründen. Der Niger fliesst 20 km südlich. Leute, welche die Sahara erleben, hatten als Höhepunkt der Reise stets die Wüstenstadt besucht.

Warum eine Webseite zu Mali?

Mali ist durch Konflikte gespalten. Von Reisen nach Mali wird abgeraten. Die Webseite bringt Informationen zu Mali mit der Hoffnung, dass sich die Situation bessert.Die kleine Hoffnung, dass die Potentaten, welche Gewalt predigen sich der Gastfreundschaft entsinnen. 

Vor 20 Jahren hat sich der Tourismus etabliert, durch die bewaffneten Konflikte im Land und Ermordung von Touristen hat sich Mali von der touristischen Landkarte verabschiedet. Da gibt es einige weitere Länder, wie Libyen, Syrien oder Jemen, wo wir touristische Webseiten pflegen, überall hoffen wir auf friedliche Zeiten. 

Gerne freue ich mich auf jede Kontaktaufnahme

Stephan Zurfluh
Postfach 1423
CH-8021 Zürich

+41 56 426 54 30
info@i-p-s.ch